Soziales Kompetenztraining

Heutzutage gibt es an den Schulen immer mehr Problematiken zwischen Schülerinnen und Schülern die mit verbaler und nonverbaler Gewalt gelöst werden.
Wir zeigen in unseren sozialen Kompetenztrainings Lösungen und Auswege dazu auf.

Die theoretischen Grundlagen unserer Trainings basieren auf der konfrontativen Pädagogik, entwickelt von Prof. Dr. Jens Weidner und Dr. Michael Heilemann. Besondere Merkmale dieser pädagogischen Ausrichtung sind der direktive Arbeitsstil.
Hier werden 80% wohlwollendes, verständnisvolles und verzeihendes Agieren durch 20% Biss und Konflikt- und Grenzziehungsbereitschaft ergänzt.
Abgestimmt auf das jeweilige Klientel und die Konstellation arbeiten wir mit Elementen aus der Erlebnispädagogik. In jeder Trainingseinheit werden bestimmte Themen bearbeitet. Das können u.a. „Cybermobbing“, „Zivilcourage“ oder „Empathie-Training“ sein.
Damit das gesamte Training erfolgreich beendet wird, unterteilen wir jede Einheit in drei Phasen.
Wir starten mit der Warm-Up-Phase, dann wird in der zweiten Phase der Themenschwerpunkt der jeweiligen Trainingseinheit behandelt. Anschließend begeben wir uns in die Cool-down- Phase.
Wichtig ist,dass jede Phase von den Trainern mit den Schülern reflektiert wird.

Blinde_Kuh_2        Team_Kran_2      Finger_fangen_1
Die Durchführung des Programms beinhaltet einen positiven Nutzen für Schüler und Lehrer. Ein zentraler Punkt ist die Förderung der Klassengemeinschaft, zu der auch die Lehrkraft gehört. Ein angenehmes Klima in der Klasse macht erfolgreiches und angstfreies Lernen und Unterrichten möglich.
Unsere konkrete Zielsetzung ist, den Schülern ein Feingefühl für das Leben miteinander zu geben, die Empathiefähigkeit zu fördern, die Schwächeren zu stärken und die Stärkeren zu sensibilisieren.

Die Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Training:

  • Das Training wird immer von zwei Trainern geleitet.
  • Die Trainer sind während des gesamten Zeitraums des Trainings für die Schüler, Lehrer und Eltern erreichbar.
  • Das Training wird mit der gesamten Klasse durchgeführt.
  • In einem Zeitraum von ca. 7 Wochen umfasst das Training 20 Zeitstunden.
  • Diese werden in Module von jeweils mindestens 3 Zeitstunden aufgeteilt.
  • Der Klassenlehrer/Sozialarbeiter ist bei den einzelnen Modulen durchgehend als Assistent anwesend.
  • Das Training findet im Klassenraum, der Sporthalle oder Outdoor statt.
  • Im Anschluss an das Training findet eine gemeinsame Auswertung mit den Schülern und dem Lehrer statt.
  • Der Versicherungsschutz für das Training wird durch den Träger geleistet.

 

TN-Zahl: die gesamte Klasse
Gesamtstunden: 20
Investition: Preis auf Anfrage

Gerne können Sie auch ein ausführliches Prospekt zum sozialen Kompetenztraining anfordern!